Topaktuell ! Realistische Zahlendarstellung und wissenschaftliche Beurteilung – Prof. H. Walach

„Die Covid 19 Saga: „Haben wir steigende Fallzahlen ?“

(https://harald-walach.de/2020/09/02/die-covid-19-saga-haben-wir-wirklich-steigende-fallzahlen/)

Wichtiger Hinweis:

Beim Aufrufen der Links, werden Sie auf eine externe Internetseite verwiesen, für die wir vom Arbeitskreis Klardenken Schwaben keine eigene Verantwortlichkeit haben.

Der Wissenschaftler Prof. Walach, der in den zurück liegenden Monaten, schon einige sehr fundierte, wissenschaftliche Artikel und Blogs zu der angeblichen „Corona-Pandemie“ geschrieben hat, hat in einem aktuellen Beitrag einmal die Zahlen analysiert.

Die Bundes- und die Landesregierungen, besonders hier in Bayern Ministerpräsident, halten zusammen mit dem RKI-Chef Wieler, seit Wochen das Angst- und Panikniveau hoch, in dem sie von „steigenden Fallzahlen, von einem Anstieg der Neuinfektionen“ sprechen.

Was uns Bürgern (bewußt ?) verschwiegen wird, ist die massivste Ausweitung dieses sog. „PCR-Test´s“, bis zu einer Million Testungen pro Woche. Die seriösen, leider nicht von der Bundesregierung gehörten Wissenschaftler und Mediziner, haben darauf hin gewiesen, daß bei einer nahezu gesunden Population in Deutschland, diese Ausweitung der Tests zu einer Erhöhung der sog „falsch Positiven“ führen würde.

Prof. Walach hat nun die offiziellen Zahlen von der RKI-Homepage, die man ja durchaus als die „Gralshüter der Coronologie“ bezeichnen darf, durchforstet, und hat dann mit diesem Zahlenmaterial dieser Bundesbehörde einmal Berechnungen angestellt, wie es sich denn verhält, wenn man diese angeblichen „steigenden Neuinfektionszahlen“ in Relation zur Menge der Testungen setzt.

Grafik aus dem Block von Prof. Walach: Bildnachweis (https://harald-walach.de/2020/09/02/die-covid-19-saga-haben-wir-wirklich-steigende-fallzahlen/)

Zitat Prof. Walach: „Man erkennt sehr rasch: Die Anzahl der Tests wurde ausgeweitet, von knapp 630.000 in der letzten Aprilwoche auf knapp 4,5 Millionen in der letzten Augustwoche. Dass man mit mehr Netzen mehr Fische fängt, leuchtet wohl jedem ein. Aber wie sieht es aus, wenn man die Anzahl der positiv Getesteten in Beziehung zur Anzahl der Tests setzt? Das tue ich in Abbildung 3. Hier ist die Anzahl der positiv Getesteten ins Verhältnis gesetzt zur Anzahl der Tests und als Prozentzahl ausgedrückt. Man sieht sehr leicht, die prozentuale Anzahl der positiv Getesteten fällt kontinuierlich von 8,3% positiv Getesteter Ende April auf 2,4% in der letzten Augustwoche.“

Bildnachweis (https://harald-walach.de/2020/09/02/die-covid-19-saga-haben-wir-wirklich-steigende-fallzahlen/)

Auch in den weiteren Ausführungen kommt der Wissenschaftler zu folgenden Schlüssen:

„Die anscheinend steigende Anzahl der Fälle ist eine Funktion der steigenden Anzahl der Testungen.“

„Es ist ein kapitaler Fehler, sich auf absolute Zahlen („steigende Fallzahlen“) zu stützen, solange nicht die Anzahl der Tests mit eingerechnet ist. Die Medien sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein, sorgfältig zu informieren – und aufhören, absolute Zahlen in die Welt zu werfen. Das ist nicht nur falsch, sondern unverantwortlich.“

„Es gibt keine steigenden Zahlen. Es gibt eine steigende Anzahl von Tests und davon abhängig eine steigende Anzahl positiv Getesteter. Gerechnet auf die Anzahl der Tests sinkt die Anzahl der positiv Getesteten kontinuierlich ab. Und das ist bitte keine Zahlenspielerei, das sind hochoffizielle Zahlen des RKI.“

Es gibt noch eine Reihe weiterer Wissenschaftler und Mediziner, die aus dem amtlichen Zahlenmaterial des RKI, welches teilweise in de Weiten der RKI-Homepage versteckt ist, zu genau denselben Schlussfolgerungen kommen und auch die Bundes- oder Landesregierungen darauf hingewiesen haben.

Die Frage die wir Mitbürger mit gesundem Menschenverstand uns nun stellen, ist die:

„Warum interessiert sich die deutsche Bundesregierung unter Angela Merkel, und z.B. ein bayerischer Ministerpräsident wie Herr Söder nicht für die Darstellung der Wahrheit ?“

In dem weiteren Verlauf des Artikels kommt Prof. Walach, ebenso wie z.B. Prof. Homburg von der Uni Hannover, zu der Schlussfolgerung, daß der Lockdown und die Maskenpflicht nicht im geringsten einen Beitrag zur Reduktion der angeblichen sog. „Neuinfektionen“ gebracht haben, aber einen immensen materiellen, gesundheitlichen Schaden (Depressionen, Suizid, erhöhte Anzahl klassische Erkältungsviren) mit sich gebracht haben.

Zitat Prof. Walach: „Medien, Politik und die öffentlich sichtbaren Beteiligten in der Wissenschaft sollten aus dem Panikmodus in einen vernünftigen Umgang mit dem Problem mit Augenmaß wechseln. Vielleicht wäre es für alle Beteiligten nützlich zu überlegen, ob wir nicht global einem Irrtum und einer Überschätzung aufgesessen sind? Falls ja – und ich meine, wir sind es – dann wäre es ein Akt des Mutes, diesen Irrtum zuzugeben.“

Zitat Prof. Walach: „Die Politikberatung zu diesem Thema – und vielleicht auch zu anderen Themen – sollte ein möglichst breites Spektrum an Kompetenz und Meinungen abdecken. Im Moment herrschen ein schmales Kompetenzspektrum und ein einseitiges Meinungsspektrum vor. Es wäre Aufgabe der politisch Verantwortlichen, sich auch gerade darum zu bemühen, Außenseitermeinungen zu hören und zu integrieren. Nur so lässt sich Spaltung verhindern.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.