Es wurde selten von Seiten der Regierungen, Politiker und Medien in den letzten Jahrzehnten einem Thema soviel Raum, Zeit und Inhalt gegeben, wie es mit dieser angeblichen „Corona-Pandemie“ geschah.

Es ist leider nach nunmehr über 7 Monaten medialem Dauerfeuer auf allen öffentlichen Kanälen, und Printmedien, festzustellen, daß die objektive und sachliche Darstellung zu Covid 19 fehlt oder bewußt ausgeblendet wird !

Wenn man als bewußt nachdenkender Mensch, sich mit dieser angeblichen „Coronakrise“ auseinandersetzt, dann kommt man unweigerlich auf verschiedene Punkte und Fakten, die seit Monaten von ernsten, seriösen Wissenschaftler aller Fachrichtungen bestätigt werden. Nur die Bundesregierung interessiert das nicht ! 

Der mündige Mitbürger, der kritisch die Ereignisse und öffentlichen Aussagen hinterfragt, ist auf die Recherche in den Weiten des Internets angewiesen. Es haben sich mittlerweile auch viele Interessengruppierungen gebildet, wie auch Klardenken Schwaben, in denen sehr aktiv recherchiert, und die Informationen ausgetauscht werden, die die sog. „Corona-Pandemie“ aus verschiedenen Richtungen beleuchtet.

In diesem Kapitel werden interessante Adressen, Artikel, Journalisten, Wissenschaftler, Experten genannt, und die Links zu ihren Seiten bzw. Artikeln, damit jeder Interessierte – losgelöst von den gleichgeschalteten öffentlichen Medien – in der Lage ist, sich einen eigenen Eindruck zu verschaffen:

Wichtiger Hinweis:

Beim Aufrufen der Links, werden Sie auf eine externe Internetseite verwiesen, für die wir vom Arbeitskreis Klardenken Schwaben keine eigene Verantwortlichkeit haben.

Der „Testtsunami“ – massenhafte Ausweitung der PCR-Test´s bringt mehr „falsch Positive“:

Sehr lesenswerter Blogbeitrag von Prof. Harald Walach – ein großes Dankeschön an diesen sachlich argumentierenden Wissenschaftler !

https://harald-walach.de/2020/10/13/neue-zahlen-neues-leid-ein-update-neue-informationen-und-neue-fragen/

https://www.rubikon.news/artikel/das-corona-zauberkunststuck

externe Seite: Dr. Martin Hirte – Corona

Dr. Martin Hirte – Kinderarzt – München: Eine hervorragende Lektüre ist die Homepage des Münchner Kinderarztes Dr. Martin Hirte, welche unglaublich aufwendig und gut seit Monaten recherchiert, und in seinem Text, der immer wieder aktualisiert wird (Aktualisierungen sind dann blau dargestellt), auch die Quellen nennt.

https://www.martin-hirte.de/coronavirus/ 

Es empfiehlt sich, nicht nur regelmäßige diese Seite zu lesen, sondern auch bei den zitierten Quellen nach zu schauen, was dort geschrieben steht.

Zitat Dr. Hirte: „Der Kern aller Wissenschaftlichkeit ist der Zweifel. Wahrheit ist keine wissenschaftliche Kategorie. Zweifel sind erlaubt, wenn es um einschneidende und folgenreiche Maßnahmen geht, die auf Grund unzureichend belegter Annahmen verordnet werden – oder, wie es der Medizinrechtler Prof. Dr. Peter Gaidzik ausdrückt: „Würde man sagen, ,Wir wissen nicht, ob es etwas bringt‘, würde das der vorhandenen Datenlage entsprechen“ (wa.de 6.7.2020).

Dann auf den Link wa.de 6.7.2020 gehen und dort weiterführende Informationen gewinnen: https://www.wa.de/nordrhein-westfalen/coronavirus-hamm-lockdown-falsch-medizinrechtlerpeter-gaidzik-kritisiert-medien-politik-13774484.html

Diese Verlinkungen führen einen auf die Seiten, Kommentare von Wissenschaftlern, Ärzten, Journalisten, Juristen u.v.a.m. 

https://harald-walach.de/

Ein äußerst akribisch mit Zahlen umgehender Wissenschaftler, der sich die Mühe gemacht, die rudimentären „offiziellen“ Zahlen welche ja weltweit fälschlicherweise als „Neuinfektionen“ bezeichnet werden, in Relation zu den massiv hoch gefahrenen PCR-Tests (Labortest – nicht für klinische Diagnostik), für die allermeisten Länder der Erde zu setzen. Und siehe da, es kommen komplett andere Kurven/Grafiken als das, was man uns seit Monaten weiß machen will !

https://harald-walach.de Top-Aktuell > Faktencheck Corona vom 07.10.2020

> ein absolutes Lesemuss, sehr aktuelle und geht auf 7 Behauptungen zu Corona ein und wendet einen wissenschaftlichen Faktencheck darauf an !

https://harald-walach.de/blog/

Hier findet der interessierte Leser, verschiedene Blogs mit der Überschrift „Don´t Panic !“, die sich auf wissenschaftlichem Niveau mit der sog. „Corona-Pandemie“ beschäftigen.

https://harald-walach.de/2020/05/22/angeborene-immunitaet-unsere-vergessene-staerke/

Ein bemerkenswerter, optimistischer Beitrag, der das aufzeigt, was jeder von uns mit gesundem Menschenverstand ohnehin schon seit Jahren weiß. Wir alle haben im Normalfall ein funktionierendes Immunsystem, das als ein kleines Wunderwerk der Natur, in der Lage ist, mit Virenangriffen auf den Körper umzugehen.

https://netzwerk-demokratie.org/prof-christof-kuhbandner-das-rki-taeuscht-die-buerger/

Eine klare Ansage von Prof. Kuhbandner an das RKI, daß die Ausweitung der Tests zu einer statistisch erhöhten Anzahl angeblich „PCR-Positiver“ und einem höheren R-Wert führt.

https://harald-walach.de/2020/05/02/infektionsrate-von-sars-cov-2-und-die-aberwitzige-hoffnung-auf-impfung/

In dem Artikel geht Prof. Walach auf die wahren Zahlen von Covid 19 ein, und daß eine Impfung gegen ein Virus, das sich schon längst mutiert hat, und gegen das ein Großteil der Bevölkerung bereits immun ist, nichts bringt !

https://harald-walach.de/2020/07/28/die-covid-19-saga-die-situation-in-den-usa/

Es wurden in den öffentlich-rechtlichen und den sonstigen gleichgeschalteten Medien (die sog. „Qualitätspresse“) weiss gemacht, daß es z.B. in den USA ja verheerende Infektionszahlen hätte. In diesem Artikel geht der Wissenschaftler detailliert auf den offiziellen „Zahlenschrott“ ein. Dem Bürger werden von Wieler, Spahn und der Regierung nur die absolute Zahl der sog. „PCR-Positiven“ präsentiert, nicht aber die massive Ausweitung der Tests auf ca 1,3 Millionen PCR-Test´s pro Woche.

https://www.meinbezirk.at/niederoesterreich/c-lokales/warum-massentestungen-auf-coronavirus-derzeit-voellig-sinnlos-sind_a4144074

Dr. Peter F. Meyer beschreibt in diesem Artikel nachvollziehbar, warum bei einer Massentestung an gesunden Österreichern, die Quote der falsch positiven so hoch ausfällt, und daß diese hohe Fehlerquote nciht für politische Entscheidungen heran gezogen werden darf.

https://docs.google.com/presentation/d/1M-tZ2rxnxv8vCMmX5NwuxeYnNBdfg3lOdZ3Z-rTWluQ/present#slide=id.p1

Eine Top-Seite ist die der Corona-Initiative des Deutschen Mittelstandes (= CIDM)!

Man findet auf der Seite der CIDM, hervorragend aufbereitete Tabellen und Zahlenangaben, die zeigen, daß die Erhöhung der angeblich „positiv gestesteten PCR-Infektionszahlen“ alleinig auf der massivsten Ausweitung der Tests beruht.

Würde man den von der Regierung bewusst inszenierten „Testtsunami“ seit Mitte des Jahres 2020, nur für eine Woche aussetzen, hätte man keine angeblichen „Kranken“ mehr, was natürlich wider dem Plan ist, das Angst- und Panikniveau in der Bevölkerung hoch zu halten.

https://docs.google.com/presentation/d/1M-tZ2rxnxv8vCMmX5NwuxeYnNBdfg3lOdZ3Z-rTWluQ/present#slide=id.g8fb1aa677b_23_3

Aus der Seite der Corona-Initiative des Deutschen Mittelstandes (= CIDM), stammt diese Grafik, untertitelt mit der Bezeichnung „Corona-Paradoxon“.

Quelle: Corona-Initiative des Deutschen Mittelstandes

https://www.achgut.com/artikel/leugnet_des_rki_die_corona_pandemie

Ein äußerst interessanter Artikel, der sich mit den „offiziellen“ Zahlen des RKI beschäftigt, das ja nicht nur täglich das Covid-19-Dashboard erstellt, sondern auch in anderen Abteilungen weiter die normalen statistischen Aufgaben erledigt.

Zitat aus dem Achgut-Artikel „Leugnet das RKI die Corona-Pandemie ? von Autor Thomas Maul:

„Seit Jahren überwacht das Robert-Koch-Institut (RKI) die „Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen in der Bevölkerung“ (GrippeWeb). Das geht, vereinfacht ausgedrückt, folgendermaßen vor sich. In Zusammenarbeit mit ausgewählten auf Deutschland verteilten Referenzpraxen werden von atemwegserkrankten Menschen Proben entnommen, die dann von Laboren auf alle möglichen Viren getestet werden. Diese Daten werden anschließend vom RKI ausgewertet und in den Berichten der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) publiziert.“

„Dieses nüchterne Sentinel-System wurde während und trotz des Corona-Hypes aufrechterhalten und seit Ende Februar um Testungen auf SARS-CoV-2 erweitert. Der aktuelle Bericht wartet mit zwei interessanten Ergebnissen auf:“

Die geringe Verbreitung von SARS-CoV-2 unter Atemwegserkrankten

Viele dürften von diesem dort gezogenen Fazit überrascht sein: 

„Seit der 8. KW 2020 sind insgesamt 13 (0,6%) SARS-CoV-2-positive Proben in 2.020 untersuchten Proben im Sentinel der AGI detektiert worden. Seit der 16. KW 2020 gab es keine Nachweise mehr von SARS-CoV-2 im Sentinel.“ (s. influenza.rki.de

Selbstverständlich wird der Durchschnittswert des Probenanteils von SARS-CoV-2 mit jeder weiteren Woche gedrückt, in der kein Corona-Virus mehr gefunden wird. Aber auch in der Hochphase der Corona-Verbreitung zwischen der 10. und der 14. Kalenderwoche lag der Maximalwert SARS-CoV-2-positiver Proben bei unter 2 Prozent, wie man in den entsprechenden Berichten nachlesen kann.

Aus diesen Berichten geht ebenfalls hervor, dass es keinen exponentiellen Anstieg auf SARS-CoV-2 positiv Getesteter unter Atemwegserkrankten gab und dass die Anzahl der Atemwegserkrankten insgesamt seit spätestens der 15. Kalenderwoche rückläufig ist.“

Soweit der Achgut-Gastautor Thomas Maul.

https://influenza.rki.de/Wochenberichte/2019_2020/2020-32.pdf

https://www.achgut.com/artikel/ohne_medienmaske_kurzes_covid_19_update

Der Achgut-Autor Dr. Gunther Frank, kommt ins einem Artikel „Ohne Medienmaske – kurzes Covid 19-Update“ ebenfalls bei Analyse der Zahlen des AG Influenza- und RKI-Sentinelberichtes der KW 32 zu folgendem Schluss:

Zitat Dr. Gunther Frank aus dem genannten Achgut-Artikel:

„Es geht um 136 Sentinelproben aus 30 Praxen. Ergebnis der letzten Wochen (KW 27 bis 32): Rhinoviren (Schnupfen) pro Woche zwischen 46 bis 76. Influenza null, Sars-CoV-2 null.“ 

„Noch interessanter die Auswertung von 70 Sentinel-Krankenhäusern auf Seite 6: „In 70 Sentinel-Krankenhäusern waren im Zeitraum von der 28. KW bis zur 31. KW 2020 insgesamt drei Prozent der SARI-Fälle (Hauptdiagnose Influenza, Pneumonie oder sonstige akute Infektionen der unteren Atemwege) mit COVID-19 hospitalisiert“.“

„Nun gibt es zwei Erklärungen für dieses Ergebnis: Entweder die Schutzmaßnahmen, wie selbstgestrickte Alltagsmasken, die den ganzen Tag in Hosentaschen stecken, und schon drei Wochen nicht mehr gewaschen wurden, halten ganz gezielt nur SARS-CoV-2 Viren auf, während sie andere Keime von Influenza, Rhinoviren oder sonstige Infektionserreger durchlassen, nämlich zu 97 Prozent. Das wäre sensationell und der Erfinder der Alltagsmaske sollte für den Nobelpreis vorgeschlagen werden. Schließlich wurden unter allen Infektionserregern der Atemwege nur drei Prozent SARS-CoV-2 Viren festgestellt. Oder wie wäre die logischere Erklärung für dieses Ergebnis: Der Infektionsanteil für SARS-CoV-2, lediglich drei Prozent an allen Atemwegsinfektionen, ist schlicht unbedeutend gering im Vergleich mit anderen, genauso potenziell gefährlichen Erregern.“ 

Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza + RKI KW 32/2020:

Interessant sind die mit Beginn der saisonalen Grippezeit erstmalig wieder veröffentlichten Zahlen der Arbeitsgemeinschaft für Influenza und des RKI der KW 40, jetzt veröffentlicht.

https://influenza.rki.de/Wochenberichte/2020_2021/2020-40.pdf

Da diese jetzt erst wieder angelaufene statistische Auswertung noch über kein großes Zahlengut verfügt, muss man vorsichtig bei der Interpretation sein. Es ist dennoch auffällig, daß von allen eingesandten Blutproben (> Zellkulturbestimmung als wahre Virenbestimmung) 70 % dem Bereich der „normalen“, jedes Jahr wieder auftretenden Erkältungsviren zuzuordnen und !

Quelle: Arbeitsgemeinschaft Influenza + RKI KW 40/2020:

Gezielte Manipulation der PCR-Beschreibung mit Absicht ?

Ein merkwürdiges Beispiel wie gezielt sachliche Informationen umgeschrieben werden, ja sogar manipuliert werden, um scheinbar höhere „positive Infektionszahlen“ zu bekommen, ist das Swiss Medic Bulletin vom Sommer 2020.

https://www.swissmedic.ch/swissmedic/de/home/news/coronavirus-covid-19/mb_covid-19_testung.html

Text in dem Swiss Medicmerkblatt vom 20.052020:

PCR/NAT 

„Die PCR (Polymerase-Kettenreaktion) ist eine NAT (Nucleic Acid Amplification Technology)-Methode, der modernen Molekularbiologie um in einer Probe vorhandene Nukleinsäure (RNA oder DNA) in vitro zu vervielfältigen und danach mit geeigneten Detektionssystemen nachzuweisen. Der Nachweis der Nukleinsäure gibt jedoch keinen Rückschluss auf das Vorhandensein eines infektiösen Erregers. Dies kann nur mittels eines Virusnachweises und einer Vermehrung in der Zellkultur erfolgen.“ 

Neuer Text ab 31.08.2020:

PCR/NAT 

„Die PCR (Polymerase-Kettenreaktion) ist eine NAT (Nucleic Acid Amplification Technology)-Methode, der modernen Molekularbiologie um in einer Probe vorhandene Nukleinsäure (RNA oder DNA) in vitro zu vervielfältigen und danach mit geeigneten Detektionssystemen nachzuweisen. Mit dieser sehr empfindlichen Methode wird in Patientenproben spezifisch die Nukleinsäure eines Erregers nachgewiesen, was eine Infektion mit dem Erreger belegt.“ 

Diese gezielte Manipulation der Textbeschreibung wurde u.a. von Prof. Bhakdi kritisiert, und auch auf

https://corona-transition.org/alles-steht-und-fallt-mit-den-fallzahlen-und-diese-mit-dem-pcr-test

finden sich sehr kritische Hinweise dazu.

Wie in Rubicon berichtet wurde, hat das Swiss Medic Bulletin in den letzten beiden Jahren eine finanzielle „Zuwendung“ in Höhe von ca 2 Millionen Franken von der Bill-und-Melinda-Gatesstiftung erhalten ?

http://diskussionspapiere.wiwi.uni-hannover.de/pdf_bib/dp-670.pdf

Schon im April hat Prof. Stefan Homburg, von der Uni Hannover ein Diskussionspapier veröffentlicht, in dem es um folgende Fragestellung ging:

Zitat aus dem Diskussionspapier der Uni Hannover vom 08.04.2020:

„Der Artikel analysiert die Welle der Infektionen mit dem Virus SARS-CoV-2 und schätzt unter Verwendung logistischer Regressionen die Wirkung staatlicher Eingriffe auf den Infektionsverlauf in Deutschland.“

Prof. Homburg beschäftigt sich in dem Paper mit der Fragestellung, ob der durch die Regierung angeordnete Lockdown ab 25.03.2020 einen Sinn gemacht hat oder nicht ?

Dazu schaut sich der Wissenschaftler die von der Johns Hopkins Universität bereit gestellten Daten vom 01. März 2020 bis zum 07. April 2020 an.

Er kommt zum Zeitpunkt 08. April 2020 (Datum der Veröffentlichung des Diskussionspapiers) zu folgendem Schluss:

Zitat Prof. Stefan Homburg:

„Demnach betrifft die Infektion rund 0,15 Prozent der deutschen Wohnbevölkerung. Auf Basis der bisherigen Schätzungen versterben rund 5 Prozent der Infizierten, also 0,007 Prozent der Wohnbevölkerung. Dieser Wert bildet eine Obergrenze für die Gefahrenabschätzung, da nicht bekannt ist, ob die Verstorbenen durch das Virus getötet wurden oder aufgrund einer anderen Virenerkrankung oder sonstigen Vorerkrankung. Eine Übersterblichkeit von 0,007 Prozent der Wohnbevölkerung ist so gering, dass man sie in den wöchentlichen Messungen der Sterblichkeit durch den Europäischen Mortalitäts-Monitor nicht bemerkt. Die damit verbundenen Erkrankungszahlen gehen schon jetzt zurück und liegen weit unter der Kapa- zitätsgrenze des deutschen Gesundheitssystems.“

Quelle: Evidenz zur Coronainfektion und der Wirkung des Lockdown – Stefan Homburg -Discussion Paper No. 670 ISSN 0949-9962 – Abbildung 2:

Bei der Beurteilung des Lockdown´s kommt Prof. Homburg zu folgendem Schluss:

„Von zentraler Bedeutung für die Beurteilung des Lockdowns vom 23. März ist folgende Tatsache: Aufgrund des vom RKI festgestellten Nachlaufs der gemeldeten Diagnosen gegenüber den Infektionen, der bei 2-3 Wochen liegt, gehören alle Messwerte in der obigen Abbildung zu Infektionen, die (wenn man einen Mittelwert von 17 Tagen ansetzt) vor dem 21. März stattfanden, also deutlich vor dem Lockdown. Die aus diesen prädeterminierten Variablen abgeleiteten Schätzergebnisse gelten unabhängig vom Lockdown und erlauben den Schluss, dass die Infektionswelle ohnehin ausgelaufen wäre.“

Prof. Homburg weiter:

„Konkret erkennt man in Abbildung 2, dass die Neudiagnosen am 29. März ihr Maximum erreichten. Wegen des Nachlaufs von 17 Tagen hatten die Neuinfektionen ihr Maximum demnach bereits am 12. März erreicht. Aus den Schätzungsparametern folgt weiterhin, dass am 23. März, dem Tag des Lockdown, schon 92 Prozent der Gesamtinfektionen erfolgt waren. Durch Extrapolation ergibt sich nämlich, dass bis morgen Prozent der Gesamtdiag- nosen bekanntgegeben werden. Zusammengefasst war der Lockdown überflüssig und un- verhältnismäßig, da selbst die oben genannten und sicher überschätzten Todeszahlen weit unter den Werten von Influenzawellen liegen, denen man wenig Beachtung schenkt.“

Höchst interessant ist die von Prof. Homburg zum Zeitpunkt des 8. April im Punkt 4 „Diskussion“ formulierte Feststellung:

Zitat:

„Ein stabiler Zusammenhang zwischen Infektionen und Diagnosen besteht nur, wenn die Testintensität im Verlauf der Infektionswelle unverändert bleibt. Derzeit werden die Tests jedoch erheblich ausgeweitet, insbesondere auf Personen ohne klinische Symptomatik, bei denen die Infektion früher unentdeckt geblieben wäre. Die Testausweitung lässt erwarten, dass die künftigen Neudiagnosen höher sein werden als es die obige Schätzung nahelegt.“

Prof. Homburg kommt am 08. April 2020 zu dem Resultat:

Zitat:

„In den vorigen Abschnitten wurde gezeigt, dass die Corona-Infektionswelle irgendwann zwischen dem 6. und dem 12. März ausklang. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Gesamtzahl der Infektionen bereits die Hälfte der Sättigungsgrenze erreicht und wäre unbemerkt abgebbt, wenn es nicht einen neuartigen Test auf das Coronavirus gegeben hätte. Das Ausklingen kann nicht auf staatliche Maßnahmen zurückgeführt werden, insbesondere nicht auf den viel später kommenden Lockdown am 23. März. Da das deutsche Gesundheitswesen durchgehend weit von seiner Vollauslastung entfernt war, waren die anfangs milderen Maßnahmen und erst recht der Lockdown unverhältnismäßig. Lokale Probleme konnten durch Transport der Erkrankten behoben werden, wie dies auch geschehen ist.“

https://harald-walach.de/22-epidemiologie-und-infektiologie-fallstricke-der-nackten-zahlen/

Der sehr sachlich argumentierende Wissenschaftler Prof. Walach, beschäftigt sich in diesem Artikel mit den Zahlen, und kommt zu dem Schluss, daß Zahlen ohne einen Kontext keinen Sinn machen.

Er beschreibt sehr schön am Vergleich Italien und Deutschland Anfang April, wie wenig aussagekräftig – und vor Allem sachlich – so hingeworfene, absolute Zahlen sind.

Zitat Prof. Harald Walach:

„Zum einen müssten wir eine repräsentative Erhebung von Erkrankten haben: also wissen, wie viele Menschen wirklich infiziert sind oder waren und wie viele von diesen Menschen, die infiziert waren, tatsächlich erkrankt waren. Nur so kann man eine sehr wichtige epidemiologische Kennziffer errechnen, nämlich die Erkrankungsrate. Sie sagt uns, wieviel Prozent einer Bevölkerung tatsächlich erkrankt sind. Und das Verhältnis der Infizierten zu den Kranken sagt uns etwas darüber aus, wie gefährlich eine Infektion ist.“

Im weiteren Verlauf des Artikels, kommt Prof. Walach zu folgender Äusserung:

Zitat Prof Walach + Bildquelle aus dem Artikel „Epidemiologie und Infektiologie – Fallstricke der nackten Zahlen“:

„Wir sehen das tatsächliche Verhältnis der Covid-19 Pandemie im Vergleich zu den Grippe-Epidemien dieses Jahres und der vergangenen Jahre in folgender Abbildung. Sie stammt von Erwin Kainbacher, einem Mathematiker und Ingenieur aus Graz, der sie mir freundlicherweise angefertigt und zur Verfügung gestellt hat.“

Abbildung – Anteil der Menschen mit respiratorischen Erkrankungen in Prozent der vergangenen Grippewellen im Vergleich mit den Erkrankungsraten von Covid-19 (rote Balken), die um den Faktor 10 vergrössert sind, damit sie überhaupt sichtbar sind

Zitat Prof. Walach zu dieser Grafik:

„Man sieht auf der Seite links die Anzahl der Erkrankten in Prozent der Bevölkerung. Die bunten Kurven sind die verschiedenen Grippewellen; die schwarze ist die aktuelle Grippewelle. Die graue Region ist die Covid-19 Pandemie-Zeit. Die roten Balken sind die Anzahl der an Covid-19 Erkrankten, aber um den Faktor 10 multipliziert, damit man sie überhaupt in dieser Grafik sehen kann! Denn sonst würden sie verschwinden. Zahlen im Verhältnis sehen also anders aus, als absolut.“

https://www.achgut.com/artikel/corona_aufarbeitung_warum_alle_falsch_lagen

Bereits am 12.06.2020 veröffentlicht Prof. Beda M. Stadler in Achgut.com einen Artikel mit dem Titel „Corona-Aufarbeitung: Warum alle falsch lagen“

Zitat Prof. Stadler aus dem Ichgut-Artikel:

Das Coronavirus verzieht sich allmählich. Was hat sich in den vergangenen Wochen eigentlich abgespielt? Die Experten haben grundlegende Zusammenhänge übersehen. Die Immunantwort gegen das Virus ist viel stärker, als man dachte.“

„Dies ist keine Anklageschrift, aber eine schonungslose Bilanz. Ich könnte mich selber ohrfeigen, weil ich das Virus SARS-Cov-2 viel zu lange mit Panik im Nacken betrachtet habe. Ein wenig ärgere ich mich auch über viele meiner Immunologen-Kollegen, die bislang die Diskussion rund um Covid-19 den Virologen und Epidemiologen überlassen haben. Mir scheint, es wäre Zeit, einige der hauptsächlichen und komplett falschen Aussagen rund um dieses Virus in der Öffentlichkeit zu kritisieren.“

„Erstens: Es war falsch, zu behaupten, das Virus sei neu.“

„Zweitens: Noch falscher war es, zu behaupten, es bestünde in der Bevölkerung keine Immunität gegen dieses Virus.“

„Drittens: Es war sozusagen die Krönung der Dummheit, zu behaupten, man könne die Krankheit Covid 19 symptomlos durchmachen oder andere ohne Symptome anstecken.“

Prof. Stadler geht nachfolgend detailliert auf den die Immunologie des Menschen ein, und äussert sich auch klar zu dem sog. „PCR-test“:

Zitat:

„Hier auf griffige Art und speziell für die Immunitätsleugner nochmals eine ganz kurze Zusammenfassung, wie wir Menschen von Keimen angegriffen werden und reagieren: Hat es in unserer Umgebung krank machende Viren, so werden alle Menschen, egal ob immun oder nicht, vom Virus befallen. Ist man immun, beginnt jetzt der Zweikampf mit dem Virus. Als erstes versuchen wir mit Antikörpern zu verhindern, dass sich das Virus an unsere Zellen bindet. Dies gelingt natürlich nur teilweise, nicht alle werden blockiert, und viele Viren werden sich in den geeigneten Zellen einnisten. Das muss nicht zu Symptomen führen, ist aber eben auch keine Krankheit. Denn die zweite Garde des Immunsystems kommt jetzt zur Hilfe. Das sind die oben bereits erwähnten sogenannten T-Zellen, weiße Blutzellen, die von außen feststellen können, in welchen anderen Zellen sich die Viren verstecken, um sich dort zu vermehren. Solche Zellen, die quasi Viren ausbrüten, werden dann im ganzen Körper gesucht und von den T-Zellen umgebracht, bis das letzte Virus ausgerottet ist.“

Zitat:

„Macht man also bei einem immunen Menschen einen PCR-Corona-Test, wird ja kein Virus detektiert, sondern nur ein kleines Stück des viralen Genoms. Der Test wird so lange positiv sein, bis keine Trümmer des Virus mehr vorhanden sind. Richtig, auch wenn längst keine infektiösen Viren mehr vorhanden sind, kann ein Corona-Test also noch positiv ausfallen, weil durch die PCR-Methode selbst ein kleines Stück des viralen Genmaterials im Test genügend vervielfältigt wird. So geschehen, als aus Korea die Meldung rund um den Globus ging und von der WHO übernommen wurde, dass mehr als zweihundert Koreaner, die Covid-19 durchgemacht hatten, wieder angesteckt worden seien, dass also wahrscheinlich keine Immunität gegen dieses Virus entstehe. Die Erklärung des wahren Sachverhalts und die Entschuldigung kamen erst etwas später, als man feststellte, dass die immunen Koreaner alle kerngesund seien und nur einen kurzen Zweikampf mit dem Virus hatten. Der Haken war eben, dass die Virustrümmer mit dem allzu sensitiven Test noch erfasst wurden und das Signal „positiv“ auslösten. Wahrscheinlich beruhen bei uns eine Großzahl der täglich rapportierten Ansteckungen bloß auf solchen Virustrümmern.“

Ich empfehle die Lektüre des ganzen Artikels auf Achgut.com.

Prof. Stadler kommt in der Zusammenfassung zu einem leicht ironischen Statement:

„Das Virus ist erst mal weg. Wahrscheinlich wird es im Winter zurückkommen, das wird aber keine zweite Welle sein, sondern eben eine Erkältung. Wer als gesunder junger Mensch derzeit mit einer Maske herumläuft, sollte deshalb gescheiter einen Helm tragen, da das Risiko, dass einem etwas auf den Kopf fallen könnte, größer ist als eine schwere Erkrankung mit Covid-19. „

„Sollte in vierzehn Tagen nun trotzdem ein signifikanter Anstieg an Ansteckungen zu beobachten sein, wüssten wir wenigstens, dass eine der Lockerungsmaßnahmen von vorher eine sinnvolle Einschränkung war. Ansonsten empfehle ich allen die Lektüre von John P. A. Ioannidis‘ neuester Arbeit, in der er die Situation bezogen auf die weltweite Datenlage vom 1. Mai 2020 beschreibt: Unter 65-Jährige ohne Vorerkrankung machten demnach bloß 0,7 bis 2,6 Prozent aller Covid-19-Todesfälle aus. Um der Pandemie Herr zu werden, reiche eine Strategie aus, die sich auf den Schutz der über 65-jährigen Risikopersonen beschränke. Wenn ein Top Experte dieser Ansicht ist, wird ein erneuter Shut-Down zu einem No-Go.“

https://www.achgut.com/artikel/das_corona_notstandskomitee_tagt

Der Achgut-Autor Peter Grimm kommt in seinem Beitrag „Das Corona-Notstandskomitee tagt“ vom 28.08.2020 zu klaren Ansagen:

Zitat:

„Nun hat es gestern wieder getagt, das deutsche Corona-Notstandskomitee. Seit mehr als einem halben Jahr und auf noch unabsehbare Zeit hält es ganz Deutschland im Ausnahmezustand und schränkt mittels Infektionsschutzgesetz Grundrechte erheblich ein. Die Runde aus Kanzlerin und den Ministerpräsidenten der Länder ist kein im Grundgesetz vorgesehenes Entscheidungsgremium, besitzt damit eigentlich keine demokratische Legitimation. „

„Mit den Ankündigungen der Bundeskanzlerin Merkel und ihres Möchtegern-Kronprinzen Söder, „die Zügel“ wieder straffer zu ziehen, sprich die Bürger auf Bürgerrechtsentzug wieder stärker zu reglementieren, wurden selbige schon darauf vorbereitet, neue Einschränkungen verkündet zu bekommen. Es war wie vor dem Sommer: Tagelanges Geraune über die möglichen Pläne, dann eine lange Sitzung und gespanntes Warten auf die Ergebnisse. Diese wurden von der Bundeskanzlerin dann in herablassender Eintönigkeit, in Sprechblasen gekleidet bekannt gegeben. Anschließend hatte die deutsche Politikdarsteller-Riege die Chance vor die gebührenfinanzierten Kameras zu treten, zusätzliche Sendeminuten in einem ARD-Extra nach der Tagesschau inklusive.“

Ich empfehle den ganzen Artikel zu lesen, befasst er sich noch mit weiteren, elementaren Punkten wie der „Maske als Symbol“, das einfachste Disziplinierungs- und Diskriminierungsinstrument, das mittlerweile per Androhung erhöhter Bußgelder flächendeckend erzwungen wird.

https://www.achgut.com/artikel/wer_ist_hier_der_leugner

In dem Artikel geht der Autor Ulrich Schödlbauer auf den Umgang des Berliner Innensenators Peter Geisel, mit der großen Querdenken-Demo vom 29.08.2020 ein.

https://www.achgut.com/artikel/deutsche_infektionsschutz_republik

Auch in dem Achgut-Kommentar geht der Autor Archi W. Bechlenberg ironisch mit dem Verbot der Querdenken-Grossdemo vom 29.08.2020 um.

https://www.achgut.com/artikel/werden_die_buerger_jetzt_zugeritten

Der Achgut Gastautor Carl Christian Jancke spricht in dem Artikel klare Worte aus !

Zitat Herr Jancke:

„Eingedenk der durch die gestiegenen Testzahlen ebenfalls gestiegenen Zahlen der positiven Testergebnisse spricht die Kanzlerin davon, dass nun „die Zügel angezogen“ werde müssten. Ihr Vasall und vermeintlicher Nachfolger Markus Söder, der von der „zweiten Welle“ schwadroniert, verwendet exakt den gleichen Terminus Technicus. Und seid ihr nicht willig, so brauch‘ ich Gewalt. Ich hatte nicht vor, mich von der Einen oder dem Anderen zureiten zu lassen.“

„Im Durchschnitt sterben in Deutschland jeden Tag mehr als 2.600 Menschen. Das ist traurig. Was würde passieren, wenn sie weiterleben würden? Das Leben führt zum Tode. Auf direktem Wege. Der Staat sollte gewiss Sorge tragen, dass dieser Weg gerade verläuft und das Unvermeidliche in Würde und Anstand vonstatten geht. Den Tod verhindern, kann und darf er nicht.“

„In Europa sind am 24.08.2020 laut Worldometer circa 250 Menschen im Zusammenhang mit Corona gestorben. In Deutschland davon vier. In der vergangenen Woche waren laut RKI 323 Menschen hospitalisiert, 47 weniger als in der Vorwoche. Stand 26.08.2020 sind davon 227 auf der Intensivstation. Das ist, sorry Markus Söder, keine zweite Welle.“

https://www.anderweltonline.com/klartext/klartext-20202/corona-die-gekaufte-pandemie/

Der Autor Peter Haisenko beschreibt in diesem Artikel vom 19.08.2020 die großen Geldtransfer´s, die der Internationale Währungsfond an sehr viele Länder, verteilt auf der ganzen Erde, getätigt hat.

Zitat Hr. Haisenko:

„Der Corona-Wahnsinn ist ein gut geplantes und durchgetaktetes Spiel. Das Papier der Bundesregierung aus dem Februar beweist, dass ganz gezielt Panik verbreitet worden ist. Die auf- und abschwellenden „Corona-Sondersendungen“ werden immer dann hochgefahren, wenn es in der Bevölkerung unruhig wird und das Ganze wird immer mit schwer überprüfbaren Zahlen und ständig neuen Parametern unterlegt. Eine Auswertung des Erfolgs der Maskenpflicht steht immer noch aus. Dass da aber ein ganz anderer Plan dahinter steckt, hat der unerträgliche Lauterbach wohl aus Versehen rausgelassen. Er hat diesen Tweet verfasst: „Herzlichen Glückwunsch! Wenn jemand uns durch die Coronakrise und den dann notwendigen Umbau unserer Wirtschaft führen kann, ist es Olaf Scholz.“

Ein massiver Umbau des Wirtschafte- und Finanzsystems ist überfällig

„Notwendiger Umbau“ also. Hier muss man gar nicht erst zwischen den Zeilen lesen. Ganz explizit steht hier, was offenbar frühzeitig – und zwar entweder unter Ausnutzung der Pandemie als willkommenem Anlass, oder sogar durch deren künstlicher Erzeugung und Aufbauschung – „durch und mit“ Corona geplant war: Die ganze Giga-Krise war offenbar vor allem dazu da, ein neues Wirtschaftssystem zu errichten – mit der Weltgesundheitsorganisation und den mit diesen verflochtenen Regimes (China) und einflussreichen NGOs (Gates) als supranationaler Schaltzentrale. Ziel wäre bei dieser Grundannahme eine weitgehende Planwirtschaft mit „gelenkten“ Schlüsselindustrien und Staatskonzernen zum Ziele einer neosozialistischen globalen Umverteilung und „klimaneutralen“ Weltökonomie.“

Peter Haisenko weiter:

„Die Seite des IWF belegt, wie umfassend hier agiert wird. Nicht das kleinste und unwichtigste Land ist ausgelassen worden. Die Wirtschaft in Europa und anderswo ist ruiniert. Luftfahrt, Tourismus, Geschäfte und Wirtshäuser werden sich nicht erholen können. Der große Crash ist da und mit demokratischen Mitteln und ohne Gewalt ist diese Krise nicht auflösbar. Der nächste „Lockdown“ ist schon beschlossen und dann verlieren die Bürger die letzte Hoffnung. Wenn dann noch ein paar Tage die Lebensmittel knapp (gehalten) werden, werden die Bürger alles akzeptieren, was Erleichterung verspricht. Das ist der Plan – siehe „event 201“ – und in diesem Sinn ist das Geld für die gekaufte Pandemie gut angelegt. Eigentlich müsste sie „Plandemie“ heißen.“

In dem unten verlinkten Youtube-Video wird das „event 201“ sehr ausführlich beschrieben. Event201 — eine von Bill Gates, John Hopkins Universität und Weltbank inszenierten Pandemieübung aus dem Herbst 2019. Dabei wurde genau für den Pandemiefall geprobt, den wir mit COVID-19 angeblich haben. Doch wer waren die beteiligten Personen? Warum waren Banken, PR-Experten, Hotel- und Logistikunternehmen anwesend, aber keine Ärzte, keine medizinischen Experten und Wissenschaftler ?

Es gibt sehr merkwürdige Parallelen in diesem angeblichen Planspiel, so z.B. daß ein fiktives Boris namens SarsCov als Ausgang einer Pandemie genommen wurde ?

https://harald-walach.de/2020/05/06/die-welle-ist-vorbei/

Der sachlich argumentierende Wissenschaftler Prof. Harald Walach, gibt in dem Artikel vom 06.052020 einen guten Überblick mit korrekt dargestellten Zahlen, und kommt auf folgende Schlussfolgerung:

Zitat Prof. Walach:

Was aus meiner Sicht auf keinen Fall aus den Daten abgeleitet werden kann ist,

dass die „Maßnahmen“ gewirkt haben

dass das Tragen von Mundschutz, selbstgebastelt,gehäkelt, gestrickt oder gekauft, immer noch hilfreich ist

dass wir es mit einem Killervirus zu tun haben

dass wir noch lange vorsichtig sein und am besten unser Leben ein Jahr lang suspendieren müssen

dass die Angst, die so viele Menschen immer noch haben, gerechtfertigt ist

„Daher ist aus meiner Sicht die Reduzierung des öffentlichen Lebens, die Einschränkung der Reisefreiheit und der Wirtschaft zum jetzigen Zeitpunkt keine hygienisch begründbare Maßnahme mehr, sondern ein Angriff auf unsere Freiheitsrechte. Und eine Impfpflicht, ein Immunitätsausweis und wie die verrückten Einfälle alle noch heißen, rechtfertigen sie schon gar nicht.“ 

https://www.aerzteblatt.de/archiv/214370/PCR-Tests-auf-SARS-CoV-2-Ergebnisse-richtig-interpretieren

In dem Beitrag beschäftigt sich das Ärzteblatt, mit dem nicht validierten, schnellentwickelten PCR-Test, seiner Genauigkeit, aber auch den Fehlerquellen und -quoten.

Was mittlerweile von vielen Wissenschaftlern und Medizern bestätigt wurde, ist ein Hauptproblem des sog. „PCR-Test“, daß er als Labodiagnostikum entwickelt wurde, und nur in der läge ist, das Vorhandensein bestimmter Virenbruchstücke aufzudecken.

Wichtig: Der PCR-Test ist klinisch, sprich am Patienten, nicht in der Lage, eine Infektion, eine Erkrankung zu diagnostizieren !

https://harald-walach.de/2020/06/22/gastbeitrag-oekologische-aspekte-der-virusverbreitung/

In Prof. Wallach´s Blog, kommt mit Dr. Uwe Peters ein mikrobiologischer Experte zu Wort:

Sein Beitrag lautet „Ökologische Aspekte der Virusverbreitung – wenig Fakten, viele Interpretationen und noch mehr Postulate“

Zitat Dr. Peters:

„Analysiert man die Entscheidungsbasis für die gravierenden Maßnahmen, dann stellt man bei der nüchternen Betrachtung fest, dass die so wissenschaftlich und rational daherkommenden Argumente zum einen auf einer extrem einseitigen Betrachtung und zum andern auf einer extrem dünnen Datenbasis beruhen.“

Es lohnt sich, den Artikel zu lesen, da der Autor anhand von statistischen Zahlenvergleichen zeigt, wie man Covid19 und sein angebliches „Killerverhalten“ im Gesamtkontext vieler Keime, Viren und Bakterien sehen kann.

Interessant sind die Schlussfolgerungen des Autors:

Zitat Dr. Peters:

„Die Rolle des menschlichen Viroms in der Abwehr oder als Triggerfaktor kann derzeit noch nicht einmal seriös abgeschätzt werden. Hierzu bedarf es eines wissenschaftlichen „Rundum-Blicks“. Der derzeitige Ansatz der medizinischen Virusforschung ist nur fokussiert auf die klinischen Übertragungswege, beschreibt die Pathogenität nur als Eigenschaft des Virus, hat die komplexe Wirt-Virus Interaktion nicht im Blick und sieht die Lösung nur in Impfung und antiviraler Medikation. Wir sind dabei, die Fehler der bakteriellen Infektiologie bei der Bekämpfung viraler Infektionen zu wiederholen. 700.000 Tote jährlich durch multiresistente Bakterien sollte uns eine Warnung sein.“

https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2020/06/18/corona-pcr-test-und-vortestwahrscheinlichkeit-so-kann-es-zu-falschen-ergebnissen-kommen

Der Artikel führt ausführlich aus, wo die Problematik des PCR-Labortest´s liegt:

Testet man überwiegend Gesunde (hohe Prävalenz = Vortestwahrscheinlichkeit), mit dem nicht für eine klinische Diagnostik am Menschen gedachte PCR-Test, bekommt man zunehmend sog. „falsch Positive“, die aber nicht infiziert, nicht infektiöse , nicht krank sind und keine Symptome zeigen.

Interessanterweise hatte Gesundheitsminister Jens Spahn noch ein Juni eine andere Meinung zum Thema massenhafte Ausweitung der PCR-Test´s:

Zitat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am 14. Juni in der ARD im Nachbericht aus Berlin:

Besonders kritisch wird das Problem der Vortestwahrscheinlichkeit, wenn große Gruppen Menschen ohne Symptome oder konkreten Verdacht auf Covid-19 getestet werden. Wenn es also nicht mehr nur um 100, sondern um Millionen Menschen geht. Davor warnte auch Gesundheitsminister Jens Spahn am 14. Juni in der ARD im Nachbericht aus Berlin. Auf mögliche Reihentestungen angesprochen, sagte er: „Ich finde nur eins immer wichtig, wenn ich lese, wir müssten drei, vier oder fünf Millionen jetzt flächendeckend jeden Tag testen: […] Dadurch, dass wir […] die Zahlen so runtergebracht haben, haben wir im Moment eine Positiv-Testung von unter einem Prozent bei gleichbleibend konstanter Testzahl in den letzten Wochen. Und wir müssen jetzt aufpassen, dass wir nicht nachher durch zu umfangreiches Testen […] zu viel falsch Positive haben. Weil die Tests ja nicht 100 Prozent genau sind, sondern auch eine kleine, aber eben auch eine Fehlerquote haben.“

Mittlerweile sind die wöchentlichen PCR-Testzahlen auf ca 1,3 Millionen pro Woche hoch gefahren, und das ergibt bei einer klein angenommenen Fehlerquote von 1,4 % bereits pro Woche 18 200 sog. „falsch Positive“, sprich jeden Tag werden 2600 Personen aufgrund eines fehleranfälligen Methodik in Quarantäne geschickt, isoliert etc ?

Absolut interessanter und topaktueller Beitrag von Prof. Walach:

https://harald-walach.de/2020/09/02/die-covid-19-saga-haben-wir-wirklich-steigende-fallzahlen/

Seit dem Frühsommer, als die angebliche „1.Welle“ über uns hinweg gegangen war, skizziert uns die Regierung und die Herren Wieder, Drosten und Spahn das Drohgebilde der „2.Welle“, spätestens am dem Beginn der saisonalen Grippezeit.

Es wird unter Einbeziehung der unisono im Einheitsmodus berichtenden Presse und Medien, intensivst seit August auf allen Kanälen dem Bürger suggeriert

„dass die Fallzahlen steigen würden“

„dass es an dem lockeren Umgang und dem nicht mehr Beachten der „AHA-Regeln“ liegen würde“

usw. und so fort.

Was sagen die realistisch aufbereiteten Zahlen, durch hervorragende Experten wie Prof Harald Walach darüber aus ? Einer der Experten, der sich der Bundesregierung zu einem frühen Zeitpunkt für eine Beratung angeboten hatte, aber nie eine Rückmeldung bekommen hat.

Ich empfehle den Blog-Beitrag von Prof. Walach „Die Covid-19 Saga: Haben wir „steigende Fallzahlen“?

Zitat Prof. Walach:

„Allenthalben wird vor „steigenden Fallzahlen“ der Infektionen mit dem Sars-Corona-Virus-2 (CoV2) und damit vor einer steigenden Gefahr von Covid-19 Erkrankungen gewarnt. Daher habe ich mich nach ein paar Wochen Pause wieder einmal den „Corona-Zahlen“ zugewandt. Was sehen wir? Die Leitmedien berichten ja, getreu und brav, immer noch absolute Zahlen positiv getesteter Infizierter und der Covid-19-Todesfälle – ob mit oder an CoV2 Gestorbener lassen wir jetzt mal außer Acht, obwohl auch das wichtig wäre. Das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlicht aber seit dem 24.4.2020 in seinen wöchentlichen Bulletins – leider nicht im Dashboard – auch die Anzahl der Tests.“

Bild-Quelle: aus dem Blog Prof. H. Walach: „Die Covid-19 Saga: Haben wir „steigende Fallzahlen“?

Bitte beachten Sie, daß ist nicht die Grafik des Anstieges der angeblich „positiv PCR-Getesteten“, sonder die grafische Darstellung der Zunahme und Ausweitung der nicht validierten PCR-Labortest´s !!!

Dazu schreibt Prof. Walach in seinem Artikel:

Zitat:

„Man erkennt sehr rasch: Die Anzahl der Tests wurde ausgeweitet, von knapp 630.000 in der letzten Aprilwoche auf knapp 4,5 Millionen in der letzten Augustwoche. Dass man mit mehr Netzen mehr Fische fängt, leuchtet wohl jedem ein.“

Der Wissenschaftler geht dann den Weg, daß er die Anzahl der dramatisch ausgeweiteten Tests in Relation zu den zahlen der angeblich „positiv Getesteten“ setzt.

Zitat Prof. Walach:

„Aber wie sieht es aus, wenn man die Anzahl der positiv Getesteten in Beziehung zur Anzahl der Tests setzt? Das tue ich in Abbildung 3. Hier ist die Anzahl der positiv Getesteten ins Verhältnis gesetzt zur Anzahl der Tests und als Prozentzahl ausgedrückt. Man sieht sehr leicht, die prozentuale Anzahl der positiv Getesteten fällt kontinuierlich von 8,3% positiv Getesteter Ende April auf 2,4% in der letzten Augustwoche.“

Bild-Quelle: aus dem Blog Prof. H. Walach: „Die Covid-19 Saga: Haben wir „steigende Fallzahlen“?

Ich meine, man tut sich schwer, aus solchen sachlich dargestellten Zahlen, die von der Regierung gebetsmühlenartig herauf beschworene sog. „2.Welle“ zu erkennen ?

Prof. Walach kommt nach der Analyse und Darstellung dieser Zahlen, zu folgender Conclusio:

Zitat:

„Die anscheinend steigende Anzahl der Fälle ist eine Funktion der steigenden Anzahl der Testungen.“

„Es ist ein kapitaler Fehler, sich auf absolute Zahlen („steigende Fallzahlen“) zu stützen, solange nicht die Anzahl der Tests mit eingerechnet ist. Die Medien sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein, sorgfältig zu informieren – und aufhören, absolute Zahlen in die Welt zu werfen. Das ist nicht nur falsch, sondern unverantwortlich.“

„Es gibt keine steigenden Zahlen. Es gibt eine steigende Anzahl von Tests und davon abhängig eine steigende Anzahl positiv Getesteter. Gerechnet auf die Anzahl der Tests sinkt die Anzahl der positiv Getesteten kontinuierlich ab. Und das ist bitte keine Zahlenspielerei, das sind hochoffizielle Zahlen des RKI.“

Wird fortgeführt !

https://corona-ausschuss.de/

Heute nach 7 Monaten liest sich eine so „historische“ Betrachtung vom März 2020, nach dem Erleben der realen Entwicklungen weltweit, mit anderen Augen:

https://medium.com/tomas-pueyo/coronavirus-der-hammer-und-der-tanz-abf9015cb2af

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2020/daz-33-2020/hauptsache-maske

Bücher:

Jeder Deutsche hat das Recht, kostenfrei eine oder mehrere Exemplare des Grundgesetzes von der Bundeszentrale für politische Bildung zu beziehen.

https://www.bpb.de/shop/buecher/grundgesetz/34367/grundgesetz-fuer-die-bundesrepublik-deutschland

Holen Sie sich Exemplare für Zuhause, und lesen Sie sich die wichtigsten Paragraphen einmal durch !

Um welche Grundrechte geht es – Welche sind durch das im März vom bayerischen Landtag erlassenen sog. „Infektionsschutzgesetz“ eingeschränkt ?

Artikel 1 Menschenwürde – Menschenrechte – Rechtsverbindlichkeit der Grundrechte Artikel 2 Persönliche Freiheitsrechte > Recht auf Leben + körperliche Unversehrtheit Artikel 8 Versammlungsfreiheit Artikel 11 Freizügigkeit im ganzen Bundesgebiet 

https://corona-transition.org/alles-steht-und-fallt-mit-den-fallzahlen-und-diese-mit-dem-pcr-test